Was ist Geothermie?

Der Kern unseres Planeten ist ca. 5.000 - 6.000° C heiß. Diese gespeicherte Wärme und die Energie aus dem natürlich radioaktiven Zerfall strömt bis an die Erdoberfläche und erwärmt Gesteine und das darin befindliche Grundwasser.
Die AFK nutzt diese natürliche Erdwärme (Geothermie). In Aschheim wird eine Aufheizung des Untergrundes von ca. 3,2° C pro 100 m Tiefe erwartet.

Die Erschließung des geothermischen Potenzials



Im Raum München lassen sich die Wärmereserven besonders gut nutzen, denn hier befindet sich im Untergrund eine wasserführende Schicht: die Malmkalke. Diese liegen in Aschheim in einer Tiefe von ca. 2.200 - 2.700 m und enthalten 85° C warmes Thermalwasser.




Zwei Bohrungen werden diese Wärmereserven erschließen. Dabei wird aus der Förderbohrung Th1 das heiße Wasser hochgepumpt; nachdem es seine Wärme an der Oberfläche zum Heizen abgegeben hat, wird es über die Thermalwassertrasse und die Injektionsbohrung Th2 wieder in den Untergrund eingeleitet.